Select Page

Das Gesellschaftsrecht verpflichtet die Direktoren, für jedes Geschäftsjahr einen Jahresabschluss zu erstellen. Nach diesem Recht sind die Direktoren verpflichtet, den Jahresabschluss zu erstellen, und haben sich entschieden, den Jahresabschluss der Gesellschaft in Übereinstimmung mit der allgemein anerkannten Rechnungslegungspraxis des Vereinigten Königreichs (United Kingdom Accounting Standards and applicable law) einschließlich FRS 102 – “The Financial Reporting Standard applicable in the UK and Republic of Ireland” zu erstellen. Nach dem Gesellschaftsrecht dürfen die Direktoren den Jahresabschluss nur genehmigen, wenn sie davon überzeugt sind, dass sie ein den tatsächlichen Ordnungsgemäßes der Gesellschaft und den Gewinn oder Verlust der Gesellschaft für diesen Zeitraum vermitteln. 2815.2 Darüber hinaus sollten registranten auch prüfen, ob finanzielle oder sonstige Informationen über den bedeutenden Kunden im Rahmen anderer Offenlegungspflichten erforderlich sind. Im Allgemeinen sollten bekannte Trends, Forderungen, Verpflichtungen, Ereignisse und Unsicherheiten im Zusammenhang mit Kunden, ob verbunden oder nicht verbunden, die vernünftigerweise wahrscheinlich wesentliche Auswirkungen auf den Registranten haben, vom Management des Registranten in seinem MD&A gemäß Position 303 der Verordnung S-K identifiziert, quantifiziert und analysiert werden. Außerdem verlangt SFAS 131, Randnr. 39 [ASC 280-10-50-42] bestimmte Angaben zur Bilanz-Fußnote über Großkunden und SOP 94-6, Offenlegung von Risiken und Unsicherheiten [ASC 275-10-50-18], erfordert bestimmte Offenlegungen von Finanzaussagen über aktuelle Schwachstellen aufgrund von Konzentrationen im Geschäftsvolumen, die mit einem bestimmten Kunden abgewickelt werden. Für verbundene Kunden/verbundene Transaktionen stellen SFAS 57 [ASC 850-10-50] und S-X 4-08(k) zusätzliche Offenlegungspflichten bereit. Wenn der Registrant und/oder der Erwerber seit weniger als einem Jahr besteht, die historische Gewinn- und Verlustrechnung nicht annualisieren; Messen Sie die Bedeutung anhand der geprüften historischen Gewinn- und Verlustrechnung, die dem Alter der Rechnungslegungsanforderungen entspricht (siehe Abschnitt 2045 für den Erwerber und Abschnitt 1200 für den Registranten), unabhängig von der Anzahl der Monate, die er einschließt.