Select Page

Der Ehevertrag kann von einer Frau und einem Mann geschlossen werden, die die Eintragung ihrer Ehe beantragt haben, sowie von Ehegatten. Minderjährige Personen, die vor der Eintragung der Ehe einen Ehevertrag abschließen wollen, müssen eine von einem Notar beglaubigte Zustimmung ihres Elternteils oder Verwalters erhalten. In Südafrika ist eine standesamtliche Ehe oder lebensrechtliche Vereinigung standardmäßig eine Ehe in Eigentumsgemeinschaft. Um aus der Eigentumsgemeinschaft zu heiraten, müssen die Parteien vor ihrer Eheschließung einen Antenuptialvertrag in Anwesenheit eines Notars unterzeichnen, und der Vertrag muss innerhalb von drei Monaten nach Unterzeichnung des Vertrages beim Amt für Eigentumsfragen eingetragen werden. Derzeit haben 28 Staaten und der District of Columbia eine Version des Uniform Premarital Agreement Act (UPAA) oder des aktualisierten Uniform Premarital Agreements Act (UPMAA) verabschiedet. Die UPAA wurde 1983 von der Uniform Law Commission (ULC) verabschiedet, um mehr Einheitlichkeit und Vorhersehbarkeit zwischen den staatlichen Gesetzen in Bezug auf diese Verträge in einer zunehmend vorübergehenden Gesellschaft zu fördern. Die UPAA wurde teilweise erlassen, um sicherzustellen, dass ein Prenup, das in einem Staat wirksam abgeschlossen wurde, von den Gerichten eines anderen Staates, in dem das Paar eine Scheidung erhalten könnte, honoriert wird. Die UPMAA wurde 2012 von der ULC zur Klärung und Modernisierung inkonsistenter staatlicher Gesetze und zur Schaffung eines einheitlichen Ansatzes für alle ehelichen Abkommen und post-nuptialen Vereinbarungen, die: Konkubinage war sehr beliebt vor dem frühen 20. Jahrhundert in ganz Ostasien.

Die Hauptfunktion der Konkubinage war die Herstellung zusätzlicher Erben, sowie männer Freude zu bringen. Kinder von Konkubinen hatten geringere Rechte auf Erbschaft, die durch das Dishu-System reguliert wurde. Konkubinen gab es in allen Kulturen, obwohl die Prävalenz der Konkubinage und der Status der Rechte und Erwartungen an eine Konkubine etwas unterschiedlich waren, ebenso wie die Rechte von Kindern einer Konkubine. Unabhängig vom Status und den Rechten der Konkubine waren sie immer schlechter als die der Frau, und in der Regel hatten weder sie noch ihre Kinder Erbrecht. Vor allem unter Königtum und Adel wurde die Frau in solchen Beziehungen gemeinhin als Geliebte beschrieben. Die Kinder solcher Beziehungen wurden als illegitim betrachtet und in einigen Gesellschaften wurde es verboten, den Titel oder die Nachlässe des Vaters zu erben, selbst wenn es keine legitimen Erben gab. In den Vereinigten Staaten werden eheliche Abkommen in allen fünfzig Bundesstaaten und im District of Columbia anerkannt, und sie sind durchsetzbar, wenn sie in Übereinstimmung mit den staatlichen und bundesstaatlichen Anforderungen vorbereitet werden. Es wurde berichtet, dass die Nachfrage nach Eheverträgen in den Vereinigten Staaten in den letzten Jahren gestiegen ist, insbesondere bei tausendjährigen Paaren. [19] [20] [21] [22] In einer 2016 von der American Academy of Matrimonial Lawyers (AAML) durchgeführten Umfrage berichteten die Mitgliedsanwälte, dass die Gesamtzahl der Kunden, die vor der Ehe eine eheliche Absprachen anstrebten, in den letzten Jahren, insbesondere mit der Millennial-Generation, zugenommen habe, mit dem stärksten Interesse am Schutz von Wertsteigerungen bei getrenntem Eigentum, Erbschaften und der Aufteilung des Gemeinschaftseigentums. [23] Eine Sunset-Regelung kann in eine Ehevereinbarung aufgenommen werden, in der festgelegt wird, dass der Vertrag nach einer bestimmten Zeit ausläuft. In Maine erlischt er automatisch nach der Geburt eines Kindes, sofern die Parteien den Vertrag nicht verlängern, wenn die Parteien die Vereinbarung nicht verlängern.

[44] In anderen Staaten wird eine bestimmte Anzahl von Ehejahren dazu führen, dass eine Eheschließung ausläuft.